HSG Lonsee-Amstetten  -   TG Biberach 2         24:28

Nach einer spannenden Partie verabschiedeten sich die Damen der HSG mit nur vier Toren Unterschied von ihren Gästen aus Biberach.

Trotz des Respekts, den die HSG vor diesem Spiel hatte, ging man konzentriert und zuversichtlich in die erste Halbzeit. Die ersten 10 Spielminuten ließen die unterschiedlichen Tabellenplätze nicht vorhersehen, denn man blieb dem Gegner stets dicht auf den Fersen. Das motivierte ungemein. Leider verstanden es die Biberacher Damen uns in ihrer Abwehr entgegenzuhalten wie ein Bollwerk, durch das es kaum ein Durchkommen gab. Was sie ebenfalls in der Abwehr zu ihrem Vorteil nutzen konnten, war auch ihre körperliche Überlegenheit, die Schüsse aus dem Rückraum ebenso schwer zuließ wie Eins-gegen-Eins-Situationen. Das zeigte sich vor allem im Angriffspiel der Lonseeerinnen, dem es mit der Zeit an Einfällen mangelte. Um die defensive Abwehr der Biberacher aus der Reserve zu locken, kamen von der HSG immer wieder Schüsse aus dem Rückraum, die leider nicht jedes Mal gefährlich waren und Tore erzielten.

Auf der anderen Seite gelang es der HSG jedoch ihr eigenes Abwehrverhalten zu verbessern, indem das defensive 6:0-System der ersten Halbzeit von einem 5:1 ersetzt wurde. Dadurch gelang es, die gegnerische Kreisläuferin aus dem Spiel zu nehmen und das Angriffspiel der Biberacher zu verlangsamen. Trotz dieser guten Aktion, war die HSG in der ersten Halbzeit etwas zu unaufmerksam und verlor insgesamt zu viele gute Gegenstoß-Situationen an den Gegner, um das Spiel doch noch für sich zu entscheiden.

Häckel, Baller – Schwarz L. (3), Schneider (9/4), Vogel (2), Kühnle (2), Schwarz M. (2/1), Kohn (2), Linse (3), Frauenauer, Hiller, Weckerle (1)