Spielerisch gut, konditionell noch nicht. So könnte eine Überschrift von dem Testspiel der Männer gegen den SC Lehr am gestrigen Abend heißen. Mit einem, wegen Urlaubszeit stark dezimierten Kader ging es gestern Abend in der Halle Nord bei Ulm gegen die zweite Mannschaft aus Lehr. Dank einer spontanen Aushilfe konnte man zumindest auf einen Auswechselspieler zurückgreifen und ging in das erste Drittel von drei mal zwanzig Minuten. Der Fokus in diesem Testspiel lag auf den Spielzügen, die man im Training immer und immer wieder geübt hatte. Und anfangs zahlte es sich aus. Viele Torchancen wurden herausgespielt und meistens auch verwandelt. In der Abwehr waren allerdings noch einige Abspracheschwierigkeiten, wodurch der Gegner aus Lehr regelmäßig zu einfachen Toren kam. So ging es hin und her, bis zur Mitte des zweiten Drittels, als sich Dennis Langer bei einem Angriffsversuch einen Cut über dem Auge holte und damit ausfiel. Somit musste einer der beiden Torhüter aufs Feld damit die restlichen Feldspieler sich ab und zu mal ausruhen konnten. Bis zum dritten Drittel war es ein ausgeglichenes Spiel und beim Stand von 17 zu 17 konnten die Männer gut mithalten. Jetzt machte sich allerdings die voll besetzte Bank der Gegner und die eigene Unterbesetzung bemerkbar. Immer häufiger schlechte Anspiele die ins Aus gingen oder schlechte Abschlüsse die der Gegner postwendend in Gegenstöße umwandelte führten am Ende zu einer 29:22 Niederlage.

Aufgrund der Personalsituation waren die Männer allerdings zufrieden mit dem Testspiel, da man über weite Strecken des Spiels ebenbürtig und sogar besser war. Die Spielzüge führten zum Erfolg und wenn jetzt noch die Kondition für mehr als 40 Minuten reicht, geht man gut vorbereitet in die Runde.