Männer 1

Bad Saulgau 3 – HSG Lonsee-Amstetten         24:21

HSG unterliegt den Routiniers aus Bad Saulgau

Am Sonntag, den 24.11.2019 ging es für die Männer der HSG nach Bad Saulgau zum dritten Auswärtsspiel der Saison. Personell leider etwas dezimiert, dennoch top motiviert. Man hatte sich bereits im Vorfeld mit der Aufstellung der Bad Saulgauer auseinandergesetzt und sich auf ein spannendes Spiel und eine starke Abwehr der Gäste eingestellt.

Fast die ersten 20 Minuten fand man dann allerdings keine Möglichkeit, Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Immer wieder scheiterte man an der gegnerischen Abwehrwand und kassierte im Gegenzug ein Tor nach dem anderen. Dies führte dazu, dass es nach knapp 18 min 11:3 für die Gastgeber stand und alles nach einem Kantersieg für Bad Saulgau aussah.

Nach einer kurzen Auszeit und ein paar Änderungen in der Abwehr, kam die HSG allerdings immer besser ins Spiel und man ging mit einem Spielstand von 14:9 Zählern in die Halbezeitpause. Die Ansage hier war, vor allem das Tempospiel besser zu integrieren und in der Abwehr noch präsenter zu sein. In der zweiten Halbzeit schaffte man es, dies teilweise umzusetzen und sich daher auf 3 Tore heranzuspielen. Allerdings hatten die Bad Saulgauer mit ihrer ganzen Erfahrung und sehr präzisen Würfen zu oft eine Antwort parat, weshalb man sich am Schluss der Partie mit 24:21 geschlagen geben musste. Rückblickend ist es sehr schade hier 2 Punkte abgeben zu müssen, da das Spiel ohne die verschlafenen ersten 20 min auch ganz anders hätte gestaltet werden können. Allerdings war es schön zu sehen, dass die Mannschaft sich auch im Anbetracht einer deutlichen Führung des Gegners nicht aufgab und weiter mit- und füreinander kämpfte. Das macht Lust auf mehr!

Beim nächsten Heimspiel gegen das dritte Team aus Gerhausen, würde sich die Mannschaft daher über zahlreiche Zuschauer sehr freue. Dieses findet am 30.11.19 um 18 Uhr in der Aurainhalle in Amstetten statt.

Es spielten: Fabian Nieß, Simon Schneider, Fabian Kohlbrenner, Tobias Kohlbrenner (1), Lukas Semle (3), Dennis Langer (4), Florian Spänkuch (2/2) Janik Benda (1), Dennis Schwager (8), Kevin Klein (2)