Damen 1

SG Ulm & Wiblingen – HSG Lonsee-Amstetten       28:33 (17:22)

HSG feiert torreichen Derbysieg

Die Ersten Damen erkämpften sich am vergangenen Samstag bei einem spannenden Match ihre nächsten zwei Punkte in Wiblingen. 

Höchst motiviert durch den Erfolg gegen den Tabellenersten TV Gerhausen zwei Wochen vorher, gingen die HSG-Damen in das Derby. Von Beginn an gelang es ihnen im Angriff mit viel Bewegung Druck aufzubauen und die entstehenden Lücken erfolgreich zu nutzen. Vor allem die HSG-Rückraumschützinnen Johanna Linse und Ann-Kathrin Clement, sowie Kreisläuferin Hannah Gehring zeigten sich oft durchsetzungsstark und zielsicher. Die Abwehr arbeitete ebenfalls gut, dennoch gelangen den Gastgeberinnen immer wieder Tore durch platzierte Stemmwürfe oder Abschlüsse aus dem Rückraum, die die HSGler das ganze Spiel über nur schwer in den Griff bekamen. Die Partie wurde zum 60-minütigen Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem sich jedes Team abwechselnd an die Spitze setzte. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang der HSG eine Aufholjagd, die den Spielstand drehte und die Damen mit einer 5-Tore-Führung in die Pause gehen ließ. Obwohl sich die Damen damit einen Puffer geschaffen und den Zeitvorteil nun auf ihrer Seite hatten, begann die zweite Hälfte nicht gut. Das Team unter Coach Robert Pöppel geriet in ein spielerisches Tief; und nach 10 Minuten schoss Ulm&Wiblingen das Ausgleichstor – es stand 25:25. Nur mit viel Kampfgeist und einer starken Mannschaftsleistung fanden die HSG-Damen Tor für Tor wieder ins Spiel zurück. Fünf Minuten vor Spielende gelang es ihnen schließlich, sich entscheidend von ihren Gegnerinnen abzusetzen und die hart umkämpfte Partie mit einem Spielstand von 28:33 endgültig für sich zu entscheiden.

In ihrer nächsten Begegnung empfangen die Ersten Damen den österreichischen Handballclub Hohenems in der eigenen Halle in Amstetten. Anpfiff ist kommenden Samstag, den 30. November um 20.00 Uhr. 

Häckel, Hangleiter – Linse J. (15), Schlegel, Kohn, Vogel (2), Linse S. (2), Grothe (1), Gehring (6), Clement (6), Weishaupt (1)

 

2019_11_23_Damen_I

So sieht Freude aus. Nach 60 Minuten Nervenkitzel gewinnen die Ersten Damen das umkämpfte Spiel gegen Ulm&Wiblingen.