SG Ulm & Wiblingen vs HSG Lonsee-Amstetten

Frauen 1
vs
30. März 2019
Spielstand: 14 - 18

Spielbericht

Spielbericht

SG Ulm & Wiblingen – HSG Lonsee-Amstetten Damen 1     14:18 (6:11)

Sa. 30.03.19 um 18:00 Uhr, Tannenplatzhalle in Ulm-Wiblingen

Lonseer Damen sichern sich Klassenerhalt am letzten Spieltag

Allen Spielerinnen war klar, dass nun alles vom bevorstehenden Spiel abhängt. Von Nervosität war zu Beginn jedoch keine Spur. Von Anfang an traten die Lonseerinnen als geschlossene Einheit auf und starteten konzentriert in die Partie. Die Abwehr stand stabil und die Absprache passte – den Gegnerinnen aus Wiblingen gelang es nur schwer, sich ihren Weg durch die Lonseer Abwehr zu bahnen. Durch die gute Defensivarbeit zwangen die Lonseerinnen ihre Gegnerinnen zu technischen Fehlern und Ballverlusten, die sie im Gegenzug direkt zu einem Tor verwandeln konnten. Auch aus dem Positionsspiel heraus arbeiteten sich die Damen der HSG viele gute Chancen und belohnten sich mit den Toren. Die Lücken in der Abwehr wurden gesucht und gefunden: Sowohl im Rückraum, als auch am Kreis zeigte man sich torgefährlich. So wurden beim 6:11 die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeitpause war klar, dass dieses Spiel nicht mehr aus der Hand gegeben werden wollte. Was in der Theorie so einfach klingt, war in der Praxis dann doch nicht so einfach umzusetzen: Immer wieder scheiterten die Torchancen an der gegnerischen Torhüterin und es wollte einfach kein weiterer Treffer gelingen. Es schien wie verhext, als gerade mal 2 von 10 gegebenen 7-Meterwürfen verwandelt werden konnten. Diese Schwächephase nutzten die Wiblinger Damen aus und arbeiteten sich Tor für Tor wieder heran. Als es in der 52. Minute schließlich zum Ausgleich kam, läuteten bei den HSG-Damen die Alarmglocken – schließlich musste unbedingt ein Sieg her, um den Klassenerhalt zu sichern. Das Spiel wurde bis zum Ende nochmal zur Zitterpartie. In der entscheidenden Schlussphase gelang es jedoch nochmal alle Kräfte zu bündeln und die Führung wieder auszubauen. An dieser Stelle ist auch nochmal eine extrem starke Torhüter-Leistung von Katrin Baller hervorzuheben, die der Mannschaft in diesen Minuten den Rücken freihielt. Die Partie wurde letztlich beim 14:18 abgepfiffen, und mit dem Schlusspfiff war klar: Wir haben es geschafft!

Verabschieden müssen wir uns zum Saisonende von Trainer Julian Berger und unserer Torhüterin Katrin Baller. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle für das Engagement in der vergangenen Saison! Begrüßen dürfen wir Nachfolger Robert Pöppel, der die erste Damenmannschaft nun in der kommenden Saison 2019/2020 trainieren wird.
Ein großes Dankeschön geht ebenfalls an Jenny Schneider und Johanna Linse, die unseren Spielerkader wieder aufgefüllt haben, nachdem ein Verletzungsfall den anderen jagte – eure Unterstützung war für uns sehr wertvoll!

Es spielten: Baller, Häckel – Cicek, Gehring (3), Grothe, Hezler (2), Linse J. (6/1), Schlegel, Schneider (3), Schwarz M. (2/1), Vogel (2), Weishaupt

Aufstellung

Auswechslungen